Was ist die Definition von CO2 Äquivalenten (CO2e) und wie werden sie berechnet? 

Wenn wir über den Klimawandel sprechen, neigen wir oft dazu, uns auf Kohlenstoffdioxid Emissionen (CO2) zu konzentrieren - das dominierende Treibhausgas, welches aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe, der industriellen Produktion und der Landnutzung stammt. 

CO2 ist jedoch nicht das einzige Treibhausgas, das den Klimawandel antreibt. Es gibt jede Menge andere Gase, die erheblich zur Klimaerwärmung beitragen. Diese werden alle zusammen in einer einzigen Metrik namens CO2 Äquivalente, oder CO2e quantifiziert.

In diesem Artikel werden wir uns genauer anschauen, was ein CO2 Äquivalent ist, wie es berechnet wird und warum die Berechnung von CO2 Äquivalenten bei der Messung von Emissionen so wichtig ist. 

Speed Read:

1. Definition: CO2 und CO2 Äquivalente (CO2e) sind zwei verschiedene Dinge. 

2. CO2 Äquivalente (CO2e) sind bei der Berechnung von Emissionen der präzisere Messwert als CO2.

3.  CO2 Äquivalente (CO2e) erlauben es, einen "Bündel" von Treibhausgasen als eine einzige Zahl auszudrücken.

4. Mit CO2 Äquivalenten (CO2e) lassen sich außerdem verschiedene Bündel von Treibhausgasen hinsichtlich ihres Treibhauspotenzials leicht vergleichen.

Um zu verstehen, was CO2 Äquivalente sind, müssen wir zunächst zu den Grundlagen zurückkehren und erst einmal herausfinden, was genau Treibhausgase sind (auch als GHS bekannt). 

Das erste, was du über Treibhausgase wissen solltest: Sie absorbieren Wärme. 

Ein Treibhausgas ist also ein Gas, das in der Atmosphäre Strahlungsenergie absorbiert und abgibt und so den “Treibhauseffekt” auf der Erde verursacht (und auch auf einigen anderen Planeten, wie Venus und Mars). Ohne diesen Treibhauseffekt - der durch die Gase verursacht wird - wäre die Temperatur auf der Erde viel kälter (im Durchschnitt etwa -19°C). Das liegt daran, dass alle Gase eine unterschiedliche Wärme-Absorptionskapazität haben, so dass sie zusammen diese perfekte, "gerade warm genug" Umgebung für unseren Planeten schaffen. Sie ermöglichen uns daher unser Leben, wie wir es kennen. Ohne diese Gase würde die erzeugte Wärme einfach durch die Atmosphäre entweichen.  

Der Treibhauseffekt:

Erwärmung, die dadurch entsteht, dass die Wärmestrahlung in der Erd-Atmosphäre eingefangen wird, anstatt ins Weltall zurück reflektiert zu werden. 

CO2 Äquivalent: Der Treibhauseffekt erklärt

QUELLE: NASA

Nicht alle Gase in der Atmosphäre treiben die Erderwärmung an, oder tun dies gleichermaßen. Ozon, zum Beispiel, ist eigentlich gut für die Atmosphäre, weil es uns vor der ultravioletten Strahlung der Sonne schützt. 

Für den direkten Einfluss auf den Klimawandel, sind die Gase Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan (CH4), Distickstoffoxid (N2O) und die sogenannten F-Gase: Fluorkohlenwasserstoffe (HFC), Perfluorkohlenwasserstoffe (PFC), Schwefelhexafluorid (SF6) und Stickstofftrifluorid (NF3) verantwortlich. 

Dabei ist zu beachten, dass verschiedene Treibhausgasemissionen durch unterschiedliche menschliche Aktivitäten entstehen. CO2 beispielsweise gelangt durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe (d. h. Kohle, Erdgas und Öl), fester Abfälle, oder durch das Fällen / Verbrennen von Bäumen in die Atmosphäre. Methan hingegen entsteht bei der Produktion und dem Transport von fossilen Brennstoffen, sowie durch landwirtschaftliche Praktiken, oder den Verfall organischer Abfälle. 

All diese verschiedenen Gase haben unterschiedliche Erwärmungseffekte: Eine Tonne Methan hat zum Beispiel nicht die gleiche Wärmeabsorptions-Wirkung wie eine Tonne CO2. Außerdem verbleibt Methan nicht so lange in der Atmosphäre wie CO2.

Aus diesem Grund gibt es eine individuelle Erwärmungs-Metrik, die jedem Treibhausgas zugewiesen wird: Das sogenannte Treibhauspotenzial (oder GWP). Das GWP gibt das Ausmaß der Erwärmung an, die ein Gas über einen bestimmten Zeitraum verursacht. Normalerweise über 100 Jahre.

Da jedes Treibhausgas einzigartig ist, hat jedes sein eigenes GWP, basierend auf seiner Dauer und seiner Wärmeabsorption. 

Nun zurück zur ursprünglichen Frage: Was sind CO2 Äquivalente (CO2e) und wie werden sie definiert? 

Eurostat definiert das CO2 Äquivalent (auch CO2e, Kohlenstoffdioxid-Äquivalent, oder CO2eq genannt) als ein metrisches Maß, das verwendet wird, um die Emissionen verschiedener Treibhausgase auf der Grundlage ihres GWP zu vergleichen. Dazu werden die Mengen anderer Gase in die äquivalente Menge von CO2 umgerechnet. 

Auf diese Weise besteht der einzige Hauptunterschied zwischen CO2 und CO2 Äquivalenten (CO2e) darin, dass CO2 nur Kohlendioxid berücksichtigt, während der Begriff CO2 Äquivalent (CO2e) neben Kohlendioxid auch alle anderen Gase berücksichtigt: Methan, Distickstoffoxid etc. Wenn wir Emissionen nur auf der Grundlage von CO2 berechnen, ignorieren wir die Auswirkungen der anderen Gase und haben somit ein ungenaues Gesamtbild. Der Begriff CO2 Äquivalent (CO2e) fasst alles in einem zusammen und versucht, die erwärmende Wirkung der verschiedenen Gase in eine einzige Kennzahl umzurechnen. 

Um das zu verdeutlichen, stell dir CO2 Äquivalente so vor, wie als würdest du mehrere verschiedene Währungen in eine umwandeln, z.B. EUR. 

Da jede Währung einen anderen Wert hat, würdest du im Gegenzug einen anderen Gegenwert in EUR erhalten. Wenn du also 10 EUR, 10 Rubel, 10 Dollar und 10 Złoty hast, erhältst du nach der Umrechnung in dieselbe Währung insgesamt etwa 20,83 EUR (10,00 + 0,11 + 8,47 + 2,25 = 20,83). 

Wie du vielleicht schon erraten hast, musst du zur Berechnung von CO2 Äquivalenten (CO2e) den individuellen Wert jedes Gases kennen. Das bringt uns zur nächsten Frage:  

Zur Berechnung von CO2 Äquivalenten solltest du wissen, dass Kohlenstoffdioxid Äquivalente üblicherweise in Millionen metrischen Tonnen Kohlenstoffdioxid Äquivalent (MMTCDE) ausgedrückt werden. Oft sieht man sie allerdings auch einfach in Kilo. Um die CO2 Äquivalente (CO2e) zu quantifizieren, musst du die Menge der Treibhausgase mit ihrem GWP multiplizieren. 

GWP ist ein Index, bei dem CO2 den Indexwert 1 hat, während das GWP für alle anderen Treibhausgase das Ausmaß der Erwärmung ist, das sie im Vergleich zu CO2 verursachen. So verursacht 1 kg Methan im Vergleich zu 1 kg CO2 eine 25-mal stärkere Erwärmung über 100 Jahre, weshalb der GWP-Wert von Methan 25 beträgt. 

CO2 Äquivalente berechnen: GWP Tabelle

Wenn also 1 kg Methan emittiert wird, kann dies als 25 kg CO2e ausgedrückt werden (1 kg CH4 * 25 = 25 kg CO2e). 

Der erste Grund warum du CO2 Äquivalente (CO2e) beachten solltest, ist einfach: Transparenz. 

Nur mit diesem vollständigen Bild bekommst du ein umfassendes Verständnis davon, wo wir im Bezug auf Emissionen gerade stehen. 

Hier ein einfaches Beispiel:

Im Jahr 2018 hat Deutschland – Europas größter Kohlendioxid-Emittent – 760 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen. Wenn man allerdings auch die anderen Gase mit einbezieht, sind die Gesamtemissionen des Landes tatsächlich viel höher mit 854,4 Millionen Tonnen CO2e. Kurz gesagt: Andere Gase (Methan usw.) fügten zusätzliche 94,4 Millionen Tonnen CO2e hinzu - kein Betrag den man ignorieren sollte. 

Ein anderer wichtiger Grund, warum man auf CO2 Äquivalente achten sollte ist greenwashing – was Verbrauchermarken ja immer wieder ganz gerne tun (sowohl wissentlich als auch unwissentlich). 

Hast du in letzter Zeit ein Produkt mit dem Etikett "klimaneutral" oder "niedriger CO2-Gehalt" gesehen? Ein großer Trend in der Verbraucher Industrie, aber pass auf! In den meisten Fällen handelt es sich hierbei nur um eine Marketingstrategie. Also guck genau hin. Wird dir wirklich die ganze Geschichte erzählt?

Ein "Klimaneutral"-Label würde zum Beispiel nur bedeuten, dass das Unternehmen seine Emissionen kompensiert hat, anstatt sie zu reduzieren. Ein netter Anfang, aber definitiv nicht genug, wenn du eine ernsthafte Veränderung anstrebst. 

"Es müssen alle Emissionen berücksichtigt werden, die direkt oder indirekt durch das Unternehmen entstehen", erklärt Elina Seppälä, Impact Lead bei Cooler Future. "Jedes Unternehmen sollte daher den gesamten Lebenszyklus seines Produkts und die gesamte Lieferkette analysieren, um die Emissionen genau zu berechnen. Alles zählt: vom Transport über die Verpackung bis hin zur Energiequelle, die für die Herstellung des Produkts verwendet wird."

Bei der Emissionsberechnung zählt alles: Vom Transport über die Verpackung, bis hin zur Energiequelle, die für die Herstellung des Produkts verwendet wird.

ELINA SEPPÄLÄ, IMPACT LEAD @ COOLER FUTURE

Die schwedische Hafermilch-Marke Oatly bietet ein Klima-Fußabdruck-Etikett auf ihrer Hafermilch an, das die CO2e/kg-Berechnung deutlich anzeigt. In diese Berechnung fließen die Emissionen ein, die bei der Produktion von Hafer entstehen, die Emissionen von Böden und Bodendünger, der Stromverbrauch für Traktoren und andere Maschinen, sowie die Herstellung und der Transport von Verpackungsmaterialien - die Liste lässt sich fortsetzen. Wenn eine Marke es sich also wirklich zur Mission gemacht hat, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren, wird sie es uns Verbrauchern auch leicht machen, alle Informationen über die CO2e-Berechnungen zu finden. Heißer Tipp: Google alles, bevor du es kaufst. Wenn Informationen schwer zu finden sind, (oder gar unauffindbar) hat das wahrscheinlich einen Grund.

CO2 Äquivalente definiert: Eine Schlussfolgerung

Wir alle fordern von Marken Transparenz, aber um diese Transparenz zu schätzen - und um vollständig zu verstehen, was hinter den Kulissen geschieht - ist unser eigenes Grundwissen entscheidend. Für uns alle ist es wichtig, unser Vokabular zum Thema Klimawandel ständig zu erweitern, tiefer zu graben und uns mehr Wissen anzueignen. Das heißt auch, dass wir Marken und Unternehmen die behaupten klimaneutral zu sein, erst einmal in Frage stellen und untersuchen. 

Olga Rabo
Marketing Lead bei Cooler Future.